PRO FUZO = PRO INNENSTADT

“ProFuzo” ist eine Initiative von Vöcklabruckerinnen und Vöcklabruckern.  Uns ist eine lebendige Innenstadt wichtig. Es braucht eine Vision, wie urbanes Leben in Vöcklabruck unter den gegenwärtigen Herausforderungen (Einkaufszentren und Fachmarktzentren, Onlinehandel, leistbares Wohnen, Wohnen im Alter, Barrierefreiheit etc.) verwirklicht werden kann.   Urbanes Leben beinhaltet für uns auch eine Fußgängerzone. Dringend notwendig ist ein Gesamtkonzept, das bauliche Gestaltung ebenso umfasst wie Leerstandsmanagement, Marketing, Veranstaltungen, Wohnen, Parken,  Verkehr etc.

Wir sehen in der Debatte um die Verkehrsführung am Stadtplatz eine Engführung der Diskussion, die Energie bindet. Energie, die für Ideen zur Belebung der Innenstadt dringend gebraucht wird.

“ProFuzo” versteht sich daher auch als Plattform, auf der die Innenstadt belebende Ideen vorgestellt und diskutiert werden. Wir blicken dabei über den Tellerrand hinaus: auf andere Städte, Expertinnen und Experten, Initiativen etc.

Wir rufen zur Beteiligung auf: Bringen Sie ihre Ideen ein, kommentieren Sie Beiträge, kommen Sie zu unserem Treffen am 19. Juni um 19.30 Uhr ins OKH!

PRO FUZO = PRO INNENSTADT

4 Antworten auf „PRO FUZO = PRO INNENSTADT“

  1. 20 km/h (an die sich sowieso keiner hält) sind in einer „Begegnungszone“ lebensgefährlich! Ausserdem glauben alle Autofahrer, denen man dort begegnet, sie hätten Vorrang gegenüber den Fussgängern.
    Der einzige Vorteil, den ich dieser Verkehrslösung zusprechen kann, ist jener, dass es im Schanigarten der anliegenden Gastronomie ausreichend Gründe gibt sich zu unterhalten: Verkehrslärm, Raser, Passanten die beinahe von Autos gerammt werden,…

    Ich finde der Stadtplatz muss völlig autofrei werden! Das funktioniert in vielen anderen Städten auch, wenn von Seite der Stadtgemeinde hinteichend für Belebung gesorgt wird. Ohne Aktionen und Veranstaltungen geht jeder Stadtplatz zu Grunde. Die paar Parkplätze mehr oder weniger machen keinen Unterschied. Ist ohnehin nie was frei, wenn die Geschäfte offen haben.

    Sicher ist dann das gesamte Verkehrskonzept neu zu überdenken, aber das sollte doch ein schönes Stadtbild wert sein!

  2. Haben die Leute noch immer nicht begriffen wie entspannt und gleichzeitig belebt Fußgängerzonen sind? – Ein gutes Beispiel dafür sind Städte im ehemaligen Osten unseres Lieblingsnachbars und vor allem Ljubljana, wo dies total (sogar als Hauptstadt) funktioniert!

  3. Leider kann ich an der “PRO FUZO” Veranstaltung nicht teilnehmen und möchte daher auf diesem Weg meine Meinung äußern.
    Wir waren vor Kurzem in Bad Tölz, ein großer Stadtplatz, nur Fußgängerzone( wie in anderen Städten auch). Und man höre und staune, die Geschäftsleute “leben” trotzdem!
    Was läuft also in Vöcklabruck falsch?
    Der Autoverkehr bringt ganz sicher Lärm und Abgase und dass es in den Schanigärten ungemütlich wird!

  4. Dass der Stadtplatz wieder zum Parkplatz wird und die Durchfahrt der Autos gestattet wird, finde ich schade und auch einen Rückschritt in jeder Hinsicht. Das gemütliche Treffen in den diversen Schanigärten bekommt somit eine unangenehmen Touch. In anderen Städten gibt es auch Fuzos und die Geschäfte überleben.
    Ich hoffe, dass hier doch noch eine richtige Entscheidung getroffen wird.

Schreibe einen Kommentar zu Gudrun Mundl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code